Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen traf der linke Terror Bettina Kudla. Auslöser dürfte ein Tweet sein, wo die Bundestagsabgeordnete der CDU kritisch die Masseneinwanderung und dem damit verbundenen Volksaustausch angeprangert hatte. Schaut man sich das Schadensbild an, können wir bereits jetzt die nächsten Monate zusammenfassen. Wieder wird von einer linken Gewaltspirale geredet werden, die eine neue Form der Eskalation erreicht haben soll. Die Polizei wird erneut von „unbekannten Tätern“ faseln, weil spätestens bei der Übergabe der Akten an das OAZ das Ende der ernst gemeinten Ermittlungen stattfindet. Spätestens in einigen Monaten wird die Akte zum Staatsanwalt K. übergeben, der den Fall dann nach § 154 einstellt. Die „unbekannten Täter“ lachen sich wissend, nicht verfolgt zu werden, ins linksgrün versiffte Fäustchen und machen weiter wie bisher. Die Indizien, Beweise und Spuren, die das OAZ in Massen zu den Tätern hat, würde bei einem „rechten“ Anschlag zu bundesweiten Hausdurchsuchungen, U-Haft und drakonischen Strafen reichen. Aber so lange Bernd Merbitz der Chef des OAZ bleiben wird, so lange werden wir weiter von „unbekannten Tätern“ hören und weitere linke Anschläge (mehr als 1000 linke Straftaten in Leipzig seit 2014!) erleben.

[link-preview url=”http://www.bild.de/politik/inland/bettina-kudla/cdu-politikerin-angegriffen-48118846.bild.html” forceshot=”false”]

Kommentieren

Archiv