Jürgen Kasek

Jürgen Kasek

…  oder wenn Plastik auf Holz trifft

Wie man seit gestern sämtlichen Medien entnehmen kann soll es auf den Vorsitzenden der sächsischen Grünen und Linksextremisten, Jürgen Kasek einen körperlichen Übergriff seitens einiger LOK-Fans gegeben haben. Zumindest ist das die Aussage des Betroffenen. Dieser Angriff soll durch einen Flaschenwurf vollzogen worden sein. Beim genaueren Lesen eines Presseartikels geht es um eine leere Kunststofflasche.

Unter Druck seines enormen Geltungsbedürfnisses twitterte Kasek diesen Übergriff auf sein Leben in die Welt hinaus und kam natürlich nicht umhin auch gleich sämtliche Medien mit dieser Banalität zu belästigen. Zitat: „Ich kann der Polizei keinen Vorwurf machen. Die waren schlicht überfordert. Aber ohne die Polizisten könnte ich jetzt sicher nicht mehr telefonieren

Im Verlauf seiner Tweets kann sich Herr Kasek natürlich keinen Reim drauf machen, warum es Menschen gibt, die ausgerechnet ihn so sehr hassen.

twitter_kasek_angriff

Daß Herr Kasek mittlerweile von vielen Menschen als Urheber der politisch motivierten Übergriffe auf den Staat und auf Menschen, die nicht seiner Ideologie folgen gesehen wird, kommt ihm offensichtlich nicht in den Sinn und ist natürlich auch nicht den umfangreichen Presseartikeln zu entnehmen.

Jürgen Kasek droht der Polizei

Jürgen Kasek droht der Polizei

Linksterroristen: Kasek & Weidlich (linkes Bild) Kasek & Partsch (rechtes Bild)

Linksterroristen: Kasek & Weidlich (linkes Bild) Kasek & Partsch (rechtes Bild)

Daß sich Kasek bereits mehrmals offen gegen Staat und Polizei stellte, gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung verstieß und sich in sozialen Medien diversen Gewaltfantasien hingab (zB., daß in Spanien “Neoanzis mit Kettensägen gejagt werden” oder daß  “es bei Nazidemo regnet wird und damit nicht das Wetter gemeint ist”, usw. usf.), ist ja allgemein bekannt. Auch können seine Kontakte zu bekannten Linksterroristen (z.B. Patrick Schulze, Alexander Weidlich, Charly Partsch) nicht verleugnet werden. Selbst vor falschen Anschuldigungen (denen dann Ermittlungsfahren folgen) nur um durch Akteneinsichten an Adressen des politischen Gegners zu gelangen, macht ein Jürgen Kasek nicht halt. Natürlich kann man daraus schließen, daß der eine oder andere Übergriff auf das Wohnumfeld so manchen Andersdenkenden stattgefunden hat. So drohte er u.a. einem Legidateilnehmer: “Ich schicke Dir meine Antifa vorbei”. Und nun fragt sich Jürgi ernsthaft, woher dieser ganze Hass kommt!

Warum linksgedrehte Medien aus einem PET-Flaschenwurf ein Attentat konzipieren, Kaseks Profilneurose füttern und anderseits linksmotivierte- und Ausländerkriminalität augenscheinlich verharmlosen, ließe sich auch beantworten.

 

 

 

 

Bildnachweise zu diversen Gewalt – Fantasie – Tweets

Jürgen Kasek will Nazis "eine mitgeben"

Jürgen will Nazis “eine mitgeben”

Jürgen Kasek droht Hausbesuche durch Antifa an

Jürgen Kasek droht Hausbesuche durch Antifa an

Kasek droht Demo mit Steinen die regnen werden

Kasek droht Demo mit Steinen die regnen werden

Jürgen Kasek will Gegner mit Motorsägen stoppen

Jürgen Kasek will Gegner mit Motorsägen stoppen

4 Kommentare zu „Leipzig | Kasek, die Flasche und cupiditas …“

  • Hohlroller says:

    Der hat Glück gehabt, dass ihm nichts weiter passiert ist. Im Gegensatz zu den Opfern, die er fabriziert hat, durch sein Aufputschen der roten Schlägerbanden. Dieser Typ gehört hinter Gitter. Da gibts genug Leute, die auf solche Jüngelchen stehen. Dann wüsste er, was Gewalt ist!

  • peng peng says:

    Ich frage mich wo Kasek seinen Hass und seine Selbstüberschätzung hernimmt. Entweder ist der in der schule immer verdroschen worden oder der ist vom Vater missbraucht worden.

  • Flaschengeist says:

    Der Typ hat voll einen an der Waffel. Dass Justiz und Medien diese Possen überhaupt solange mitmachen. Staatsanwalt!!! Eröffnen sie nun langsam mal ein Verfahren gegen Kasek (Anstiftung, Bedrohung, Unterstützung, Strafvereitelung u.v.m.. Sonst müsste man annehmen Jutizia steckt auch mit drin.

  • RB Ultra says:

    Fakten:

    – die Antifa ist nicht Autonom, sondern nur mit Duldung und Unterstützung des Systems denbar.

    – Solange ehemalige SED-Funktionäre in der Leipziger Polizei die Oberhand behalten, wird die Aufklärungsquote bei bestimmten Tätergruppen bei Null bleiben.

    – der Fisch stinkt vom Kopf her.

    – Terror kann nur durch Gegenterror gebrochen werden.

Kommentieren

Archiv