Am gestrigen bundesweiten Aktionstag gegen die staatlich verordnete Rundfunk-gebührenabzocke beteiligte sich am Veranstaltungsort Leipzig auch der Ascherslebener NPD-Stadtrat Hartmut Schirmer.

Nach Beendigung der Veranstaltung und bereits auf dem Rückweg zum Leipziger Hauptbahnhof, wurde Schirmer von linken Kriminellen der sogenananten Antifa überfallen, zusammengeschlagen und eine Treppe hinunter geworfen. Dabei brach sich der 73-jährige die Hand und trug weitere, teils erhebliche Verletzungen davon. Die Täter drohten weiterhin, Schirmer zu töten, sollten sie ihn noch einmal in der Pleißestadt antreffen.

Zum Stand der polizeilichen Ermittlungen ist derzeit noch nichts näheres bekannt! Sachsen-Anhalts NPD-Landesvorsitzender Peter Walde äußerte sich zu dem Überfall wie folgt: „Das feige Vorgehen einer ganzen Gruppe linker Gewalttäter gegen eine 73-jährige und offensichtlich wehrlose Einzelperson, nur weil deren Ansichten nicht in ihr krankes Weltbild passt, zeigt einmal mehr, welche Zustände mittlerweile in unserem Land herrschen. Ich fordere die Leipziger Polizei auf, alles zu unternehmen, um der Täter habhaft zu werden, ihrer Strafe zuzuführen und sich nicht von politisch motivierten Ermittlungsverboten oder -behinderungen beeinflussen zu lassen“.

DS

Kommentieren

Archiv